Voraussetzungen

 

Die Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô zu erlernen ist auf keinen bestimmten Personenkreis eingeschränkt und solange man geistig oder körperlich nicht ernsthaft erkrankt ist, wird es kein Problem sein am Training teilzunehmen. Wir heißen jeden von jung bis alt herzlich willkommen. Es sind weder Erfahrung in anderen Kampfkünsten noch irgendwelche besonderen körperlichen Fähigkeiten notwendig. Lernwille, interessiert und offenen Geistes zu sein, das ist schon einmal eine sehr gute Grundvoraussetzung.

 

Wie in vielen anderen asiatischen traditionellen Kampfkünsten gibt es auch in unserer Schule eine Etikette und darüber hinaus philosophische Lehren, welche vom historischen, örtlichen und zumindest teilweise auch religiösen Hintergrund der Schule beeinflusst wurden. Nichtsdestotrotz: es muss Niemand die Religion wechseln oder überhaupt irgendeiner Religion angehören, um von den entsprechenden Lehren profitieren zu können (mit der Zeit wird man diese Lehren und ihren spezifischen Kontext auf natürliche Weise kennen- und verstehen lernen).

 

Es gibt eigentlich wirklich keinen Grund, Berührungsängste mit der in manchen Augen vermeintlich bösen, brutalen Kampfkunst zu haben, dieser „seltsamen Männersache“.
Ich möchte sogar insbesondere auch Frauen dazu ermutigen teilzunehmen.
Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Trainingsmethoden und das Trainieren in einer vertrauensvollen, sicheren Umgebung (einschließlich des Traings in Rüstungen, wie sie heutzutage im modernen Kendô, dem jap. Schwertfechten mit Bambusschwertern benutzt werden) und die philosophischen Lehren unserer Schule ausgezeichnet dazu geeignet sind, nicht nur Männern dienlich dabei zu sein, körperlich und geistig starke Personen und Persönlichkeiten zu werden.

Actland, Japan: der 7. Sôke und eine Schülerin die Naginata vorführend

 

Übrigens: mit Chiba Sana (千葉佐那), geboren 1838 und Tochter von Chiba Sadakichi Masamichi (千葉定吉政道), dem Gründer des Chiba-Dôjô, haben wir einen berühmten weiblichen Kämpfer auf unserer langen Liste von historisch wohlbekannten Schülern und Lehrern der Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô welche Namen wie z.B. Sakamoto Ryôma (坂本 龍馬) oder Takano Sasaburô (高野 佐三郎) enthält. Unten sieht man Chiba Sana auf einem Holzschnitt von Tsukioka Yoshitoshi mit dem Titel „Chiba Gekikenkai (1873).

Chiba Sana kämpft mit einer Holz-Naginata gegen einen Mann mit Shinai (Bambusschert)