Dôjô, Keikojô und Dôkôkai

 

Training in der Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô (Chiba Dôjô/Linie von Chiba Sadakichi, dem jüngeren Bruder des Schulgründers) kann man an drei verschiedenen Orten erhalten: einem Dôjô, einem Keikojô und einem Dôkôkai. Es gibt eine Übersicht über Trainingsorte auf der Webpräsenz des Honbu (Hauptquartiers) dieser traditionellen Kampfkunstschule.

 

 

Dôjô

Derzeit gibt es weltweit nur ein einziges authorisierte Dôjô, das Chiba-Dôjô (千葉道場).
Es ist weltweit das Honbu (Hauptquartier) der Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô und befindet sich in München, Deutschland. Es wurde ursprünglich 1848 in Okemachi, Edo (heutiges Tôkyô) von Chiba Sadakichi, dem jüngeren Bruder des Gründers der Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô, Chiba Shûsaku, gegründet.

Das Chiba-Dôjô wird vom 7. Sôke (Oberhaupt der Schule und direkter Nachfolger von Chiba Shûsaku, dem  Kaiso/Gründer der Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô), Ôtsuka Ryûnosuke persönlich als Kanchô (Leiter des Dôjô) geführt. Das Chiba-Dôjô ist zudem der einzige Ort, an dem ein Schüler die Schultradition komplett erlernen kann.

Das Chiba-Dôjô in München, geführt vom 7. Sôke, Ôtsuka Ryûnosuke

 

 

Keikojô

Weltweit verteilt gibt es sechs Keikojô der Hokushin-Ittô-Ryû Hyôhô. Solch ein Keikojô ist eine feste Traininggruppe, welche von einem Kaichô (Leiter der entsprechenden Gruppe), der entweder ein Shidôin (Lehrer) oder ein Shihandai (beginnnender Meister) der Schule ist, geleitet wird. Das bedeutet er hat das Hatsu-Mokuroku (Shidôin) oder das Kajô-Mokuroku (Shihandai) erhalten.

 

 

Dôkôkai

Ein Dôkôkai ist eine Lern-/Studiengruppe welche von einem Kaichô geleitet wird (Dôkôkai同好会 = (Personen mit den) selben Interessen Zusammenkunft/Verbindung & Kaichô会​長 = Gruppenleiter). Der Kaichô ist jemand, der mit Kirigami (切​り​紙 = wörtl. geschnittenes Papier) graduiert ist und darüber hinaus eine schriftliche Erlaubnis erhalten hat, Schüler für die Hokushin Ittô-Ryû Hyôhô anzunehmen und ihnen die Grundlagen der Schule zu zeigen. Zurzeit gibt es fünf über Europa verteilte Dôkôkai.